Berlin – Oberbaumbrücke.

Berlin - Oberbaumbrücke

Berlin – Oberbaumbrücke

Berlin – Oberbaumbrücke.

Die Oberbaumbrücke in Berlin verbindet als Teil des Innenstadtrings die Ortsteile Kreuzberg und Friedrichshain über die Spree und liegt zwischen der Elsenbrücke und der Schillingbrücke. Sie ist das Wahrzeichen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg.

Zwischen 1894 und 1896 entstand ein neugotisches Bauwerk, das die Holzbrücke ersetzte und auf der oberen Ebene die 1902 in Betrieb genommenen Hochbahngleise der ersten Berliner U-Bahn-Linie (heutige U-Bahnlinie U1) über die Spree führt. Unter dem Bahn-Viadukt ist ein geschützter Fußgängerüberweg nach Art eines mittelalterlichen Kreuzganges ausgeführt.

Der mittlere Brückenbogen wird von zwei je 34 Meter hohen Türmen geschmückt, die mit ihren auskragenden Wehrgängen dem Mitteltorturm der Stadtmauer in Prenzlau (Uckermark) und einem Torturm aus Kyritz nachempfunden sind. Sie symbolisieren gleichzeitig die alte Funktion des Oberbaums als Berliner Wassertor. Ihre unterschiedlich gestalteten Turmspitzen tragen die Reliefs des Berliner Bären und des Brandenburgischen Adlers.

[Quelle: Seite „Oberbaumbrücke“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 4. Dezember 2012, 10:52 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Oberbaumbr%C3%BCcke&oldid=111273304 (Abgerufen: 15. Dezember 2012, 20:28 UTC)]