Berlin – Regierungsviertel / Band des Bundes.

Berlin - Regierungsviertel / Band des Bundes

Berlin – Regierungsviertel / Band des Bundes

Berlin – Regierungsviertel / Band des Bundes.

Das Band des Bundes ist eine Anordnung von Gebäuden, die im Regierungsviertel von Berlin nördlich des Reichstagsgebäudes quer über den Spreebogen am Rand des Spreebogenparks verläuft und das städtebauliche Leitkonzept der Neuordnung des Regierungsviertels darstellt.

Das etwa 900 Meter lange Band umfasst (von West nach Ost) den Kanzlerpark am rechten Spreeufer, das ihm gegenüberliegende Bundeskanzleramt am linken Spreeufer, das Paul-Löbe-Haus, das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus (wieder auf dem rechten Spreeufer) und darüber hinaus das nicht realisierte Bürgerforum zwischen Kanzleramt und Paul-Löbe-Haus, wo sich jetzt eine Freifläche befindet. Aus der Luft erscheinen alle dazugehörigen Gebäude wie ein massiver weißer Riegel, der sich quer über den Spreebogen legt und die Spree zweimal kreuzt. Der Eindruck des Zusammenhangs wird durch die Brücken über die Spree zwischen den Gebäuden des Bandes verstärkt.

[Quelle: Seite „Band des Bundes“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. November 2012, 21:30 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Band_des_Bundes&oldid=110942042 (Abgerufen: 14. Dezember 2012, 22:49 UTC)]

Das Foto zeigt das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus und das Paul-Löbe-Haus in einer Langzeitbelichtung.